SIGG Strahltechnik

Die Injektoranlage arbeitet mit fein abgestimmtem Druck

Kombination aus Strahlmittel und Druck liefert das gewünschte Ergebnis

Injektoranlagen können nach zwei unterschiedlichen Funktionsprinzipien unterschieden werden. Zum einen gibt es das Saug-Prinzip, zum anderen das Gravitations-System.

Injektoranlage mit Saug-Prinzip

Die Strahlanlagen von SIGG werden nach dem Saug-Prinzip gefertigt. Dabei wird die Strahlpistole über eine Ansaugleitung aus Gummi mit dem Strahlmitteltrichter der Injektoranlage verbunden. Im Inneren der Strahlpistole befindet sich die sogenannte Strahldüse. Hier wird ein Unterdruck erzeugt, der einen Saugzug bewirkt. Vereinfacht ausgedrückt: Das Strahlmittel wird aus dem Materialtrichter in die Strahlpistole gesaugt – abhängig von der Stärke des Unterdrucks ist dabei die Menge des Strahlmittels, das in der Strahlpistole zur Verfügung steht. Der Materialtrichter befindet sich unterhalb der Strahlkabine. Das Strahlmittel wird in der Injektoranlage vom Druckluftstrahl übernommen und durch die Strahldüse geführt. In der Strahldüse finden sich daher drei Bestandteile: Zum einen die Druckluft, das Strahlmittel und die Sekundärluft, die durch das Ansaugen des Strahlmittels mit in das System gelangt ist. Aus der Strahlpistole tritt das Strahlmittel bei der Injektoranlage mit hoher Geschwindigkeit in einem schlanken, leicht fächernden Strahl aus. Der Strahlvorgang wird bei handbedienten Strahlkabinen in der Regel über einen Fußschalter gesteuert.

Injektoranlage mit Gravitationsprinzip

Auch bei diesem Anlagentyp wird das Strahlmittel nach dem Injektorprinzip in der Strahlpistole beschleunigt. Im Unterschied zum Saug-Verfahren wird der Strahlmittelbehälter hier oberhalb der Strahlkabine montiert. So kann das Strahlmittel mit Hilfe der Schwerkraft zur Strahlpistole fließen. Beide Verfahren können im Kreislauf gefahren werden. Das Strahlmittel kann dabei wieder aufgefangen und zum Vorratsbehälter zurückgeführt werden, so dass es für einen weiteren Strahlvorgang zur Verfügung steht.

Eine Injektoranlage ist flexibel und vielseitig einsetzbar. Möchten Sie wissen, ob sich die SIGG Injektoranlagen mit dem Saug-Prinzip für Ihre Fertigungsaufgabe eignen? Dann melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie kompetent und strahlen Musterteile für Sie – überzeugen Sie sich! Rufen Sie an unter Telefon +49 (0) 7741 808 93 0 oder schicken Sie uns eine Mail an info@sigg-strahltechnik.de

Injektorstrahlanlagen von SIGG Strahltechnik

SIGG Strahltechnik Kontakt

Unsere Experten für individuelle
Anfragen erreichen Sie unter
Tel. +49 (0) 7741 808 93 0