SIGG Strahltechnik
SIGG Druckstrahlprinzip

Mit dem Druckstrahlprinzip gezielt Werkstücke bearbeiten

Trockenstrahlen für ein optimales Ergebnis

Mit den Trockenstrahlanlagen von SIGG Strahltechnik, die auf dem Druckstrahlprinzip basieren, lassen sich Werkstücke gezielt bearbeiten. Die unterschiedlich breiten Druckstrahlanlagen (800 mm – 1400 mm) sind wahlweise mit einem Förderdüsengebläse oder mit einem Podest erhältlich.  

Druckstrahlanlagen auch für große Teile

Mit diesen lassen sich auch große Werkstücke bearbeiten. Selbst komplizierte Konstruktionen, die nicht in eine Schleuderradanlage passen,  bekommen mit dem Druckstrahlprinzip eine perfekte Oberfläche, denn sie lassen sich problemlos und gut bearbeiten. Vorteil des Druckstrahlprinzips: Es ist möglich, sowohl nass als auch trocken zu strahlen.

Druckstrahlprinzip für handelsübliche Strahlmittel

Beim Druckstrahlprinzip wird das handelsübliche Strahlmittel in dem Druckkessel der Anlage gelagert und wird mit Druckluft durch die Pistolendüse auf das Werkstück gestrahlt. Angebracht ist die Kammer, in der das Strahlmittel-Druckluftgemisch eingestellt wird, am unteren Kesseltrichter. Das Strahlmittel wird in diesem geschlossenen Kessel dem Pressluftstrom beigemengt und nimmt im Strahlschlauch Fahrt auf. Dabei herrscht im Kessel wie in der Leitung, durch die die Pressluft geleitet wird, der gleiche Überdruck. Dadurch kann das Strahlmittel ohne Gegendruck eingestreut werden.

Beachtliche Flächenleistung mit dem Druckstrahlprinzip

Die Beschleunigungsstrecke für das Strahlmittel ist gleich der Länge des Strahlschlauches, also mehrere Meter lang. Dies ergibt Mündungsgeschwindigkeiten von ca. 40m/sec., so dass mit einem Druckstrahlgebläse beachtliche Flächenleistungen erzielt werden. Sie möchten mehr erfahren über die Möglichkeiten mit Druckstrahl, Druckstrahlanlagen und das Trockenstrahlen? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder auf Ihre Post.