SIGG Strahltechnik

Injektorstrahlanlagen: Vielseitig und universell einsetzbar.

Injektorstrahlanlagen die Beste Lösung für feinkörnige
und mineralische Strahlmittel.

SIGG Strahltechnik hat Standard Injektorstrahlanlagen in verschiedenen Größen (600 mm – 2000 mm) im Portfolio. Mit diesen können Metallteile gereinigt, entrostet, entgratet, aufgeraut und geläppt werden. Die Injektorstrahlanlagen sind für den Einsatz von feinkörnigen inerten und mineralischen Strahlmitteln bestens geeignet, die sich leicht austauschen lassen. Die universell einsetzbaren Maschinen mit ihrem gut einsehbaren Strahlraum sind sehr robust und ergonomisch gebaut.

Faltbare Fronttür an der Strahlkabine

Der manuelle Betrieb der geschlossenen, erleuchteten und gut entlüfteten Injektorstrahlanlagen läuft unkompliziert und zeichnet sich durch eine leichte Bedienbarkeit aus. Gewährleistet wird das unter anderem durch die faltbare Fronttür der Strahlkabine. Um das Strahlen von Kleinteilen besonders wirtschaftlich zu halten, können diese Anlagen auch mit einem Drehkorb ausgerüstet werden. Für Großteile bietet SIGG Strahltechnik optional einen Handdrehtisch in normaler oder fahrbarer Ausführung an.

Injektorstrahlen statt Druckgebläse

Überall da, wo die hohe Strahlenergie oder die große Streuung der Schleuderräder und der Druckgebläse unerwünscht oder unnötig sind, werden Injektorstrahlanlagen eingesetzt. Verhindert wird damit die Beschädigung vor allem kleiner oder empfindlicher Werkstücke. Dieses Verfahren hat auch den Vorteil, dass geringe Mengen von Strahlmitteln mit niedriger, leicht regelbarer Geschwindigkeit auf eine relativ kleine Zielfläche geschleudert werden kann.

Kurze Beschleunigungsstrecke

Die daraus resultierende Ausdehnung der Pressluft erzeugt ein Vakuum, das zum Ansaugen des Strahlmittels benützt wird. Die Vermischung von Strahlmittel und Trägerluft geschieht im Ablaufbecher, der an der tiefsten Stelle des Sandbehälters angebracht ist. In der Injektorpistole wird das Strahlmittel dem Pressluftstrom beigemengt und in der Strahldüse beschleunigt. Die kurze Beschleunigungsstrecke von 80 bis100 mm ergibt eine Mündungsgeschwindigkeit des Strahlmittels von ca. 10 m/sec.

Der Strahl ist konstant , was besonders für automatische Anlagen von entscheidender Bedeutung ist, denn die beim Druckgebläse nötigen Unterbrüche zum Nachfüllen des Kessels entfallen. Das Injektorstrahlverfahren ist somit überall zu empfehlen, wo ein anderes Trockenstrahlverfahren zu grob in der Wirkung, zu aufwendig in der Anschaffung oder von der Leistung her unnötig ist.

Injektor Strahlkabinen in verschiedenen Ausführungen

Für halbautomatische Betriebe, bei der die Beschickung und Entnahme der Teile von Hand vorgenommen wird, können die Strahlkabinen mit Satellitentischen, Transportbändern, Transportwalzen, Rollenbahnen, Transportwagen, Drehtischen und Drehkörben ausgestattet werden. Mit Ausnahme der Drehtrommeln und Drehkörben, die chargenweise arbeiten, können derartige Anlagen auch voll automatisiert werden, indem geeignete Beschickungsmagazine und Entnahmevorrichtungen vorgesehen werden. Der Strahlvorgang erfolgt stets in geschlossenen Kabinen, während die Beschickungs- und Entnahmevorrichtungen außerhalb der Anlage angeordnet sind.

Sie haben Fragen zu Injektorstrahlanlagen, dem für Sie passenden Strahlverfahren und den Vorteilen unserer Strahlkabinen? Dann rufen Sie uns an unter +49 7741 808 93 0 oder schreiben Sie uns.

Weitere Informationen rund um Ihre Strahlanlage erhalten Sie hier:




Modelle Injektor-Strahlanlagen

Injektoranlage TR 60

Injektor TR 60

mehr

Injektoranlagen TR 70 EA

Injektor TR 70 EA

mehr

Injektoranlagen TR 70

Injektor TR 70

mehr

Injektor TR 70 höhenverstellbar

Injektor TR 70
höhenverstellbar

mehr

Injektor TR 80

Injektor TR 80

mehr

Injektoranlage TR110 EA

Injektor TR 110 EA

mehr

Injektoranlagen TR 110

Injektor TR 110

mehr

Injektoranlagen TR 140

Injektor TR 140

mehr