Griffige Oberflächen
für präzises Arbeiten


Drehtischanlage

Muldenbandstrahlanlagen von SIGG Strahltechnik

Beste Strahlergebnisse hat Schüttgut
wenn es sich in einer Mulde wälzt

Schrauben, Muttern oder kleine Werkstücke mit komplizierten Geometrien – all diese Kleinteile müssen nach ihren Produktionsverfahren entgratet, abgerundet oder gereinigt werden. Meist sind die Bauteile aus Edelstahl, Aluminium, Messing, Rotguss oder Kupfer und deren Legierungen. Aber auch kleinste Kunststoffteile müssen in Form gebracht werden. Effizient geschieht das in einem Drehkorb oder in Muldenbandstrahlanlagen von SIGG Strahltechnik, die den Werkstücken ihre optimalen Oberflächeneigenschaften geben. Kleinste, empfindliche Teile aus Kunststoff oder Metall können mit Muldenbandstrahlanlagen von SIGG Strahltechnik bearbeitet werden.

SIGG Strahltechnik entwickelt und baut Muldenbandstrahlanlagen, mit denen Rückstände vom Gießen ebenso sorgfältig entfernt werden wie Rost. Das schonende Verfahren bietet sich selbst für kleinste Teile an. „In unseren Muldenbandstrahlanlagen werden überwiegend Press- und Stanzteile bearbeitet“, erklärt Jürgen Bächle, Geschäftsführer von SIGG Strahltechnik. Die kontinuierliche Werkstückzuführung sichert einen hohen Durchsatz und ist damit im Ergebnis höchst effizient.

Muldenbandstrahlanlagen für Schüttgut im Standardprogramm

Das mittelständische Unternehmen entwickelt und baut Anlagen, die für ganz unterschiedliche Anwendungen eingesetzt werden können, in den Größen von 500 bis 1200 mm im Standardproramm. Bearbeitet wird das Schüttgut mit handelsüblichen Strahlmitteln. Beschickt werden die Kabinen durch eine automatische Tür. Bei dem schonenden Bearbeitungsverfahren wälzt die Muldenbandanlage das Schüttgut, das gleichmäßig und von allen Seiten bestrahlt werden soll, laufend um.

Gewährleistet wird die Rotation durch eine spezielle Bandmulde aus reibungsfreiem Gummi. Diese nimmt die kleinen Werkstücke auf und hält sie ständig im Rollen. Fest installierte Strahldüsen strahlen während des Bearbeitungsvorgangs auf das Strahlgut. Die Beschickung und Entladung erfolgt bei den meisten Kunden manuell. Mit einem Handlinggerät oder einem Roboter können auch diese Vorgänge automatisiert werden. „Das erhöht den Durchsatz erheblich und sorgt für viel Effizienz“, betont Bächle.

Fünf fest eingebaute Strahlpistolen

Die beiden Muldenbandanlagen MBK 500 und MBK 800 verfügen über fünf fest eingebaute Strahlkabinen für die gesamte Bandbreite. Ab einer Anlagenbreite von 800 mm wird zusätzlich eine pneumatische Pendelvorrichtung installiert. Der Staubabscheider wird separat aufgestellt und über einen flexiblen Schlauch mit der Strahlkabine verbunden. Angeschlossen werden kann ein Patronenfilter, der ebenfalls von SIGG gebaut wird.

Von der kleinsten Standardmaschine bis zur großen kundenspezifischen Sonderanlage erhalten die Kunden Strahltechnik in hoher Premiumqualität. „Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, führen wir die Entwicklung, Konstruktion und Fertigung der Anlagen selbst durch“, sagt Bächle. Sein engagiertes Team von Ingenieuren der Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik übernimmt das gesamte Engineering und die Fertigung der Anlagen, inklusive der Programmierung der Steuerungen.

Muldenbandstrahlanlagen mit Siemens-Steuerung

SIGG Strahltechnik setzt für seine Anlagen auf bewährte Siemens-Steuerungen. Auf Wunsch sind die Anlagen mit Barcode-Lesern ausgestattet. Nach dem Einlesen des Barcodes kennt die Steuerung sämtliche Prozessparameter. Zu dem hohen Qualitätsanspruch der SIGG Strahltechnik gehört auch im Rahmen der Fertigung die Programmierung der Steuerungssoftware durch Spezialisten im eigenen Haus.

Hohe Stückzahlen sind kein Problem

Hohe Stückzahlen sind für Muldenbandstrahlanlagen kein Problem. „Wichtig ist, darauf zu achten, dass sich die Berührung der Werkstücke während des Bearbeitungsprozesses nicht negativ auf die Oberflächenqualität auswirkt“, erklärt der Experte für Strahltechnik. „Aber auch wenn die Größenverhältnisse sich unterscheiden, ist eine Bearbeitung in einer Muldenbandstrahlanlage nicht ausgeschlossen“, sagt der Geschäftsführer von SIGG Strahltechnik. Im unternehmenseigenen Testlabor ist es möglich zu prüfen, wie und in welcher Art und Weise die Werkstücke auf das Strahlen in einer Muldenbandstrahlanlage reagieren. Für das Probestrahlen ist das Labor neben verschiedenen Anlagen mit Mikroskopen zur visuellen Kontrolle und mit Rauheitsmessgeräten ausgestattet.

Im Testlabor probestrahlen

Im Testlabor wird auch das optimale Strahlmittel abgestimmt, das letztendlich die gewünschten Oberflächeneigenschaften erzielen soll. Auch das Gewicht der Werkstücke sowie die Härte des zu bearbeitenden Materials spielen bei der Entscheidungsfindung eine wesentliche Rolle. Sind die äußeren Kanten und Ecken leicht abgerundet oder weisen sie Fasen auf, steht einer Bearbeitung in einer Muldenbandstrahlanlage nichts im Wege.

SIGG hat im Laufe seiner 60jährigen Firmengeschichte viel Know-how rund um die Strahltechnik aufgebaut und legt auf den Qualitätsstandard „Made in Germany“ sehr viel Wert. Souveränität und Sicherheit prägt die kundenspezifische Auswahl der passenden Strahlanlage und des richtigen Strahlmittels. Kunden wird die Möglichkeit geboten, mit Musterteilen ins Testlabor zu kommen, um direkt vor Ort die Ergebnisse zu beurteilen. Die Strahlmittel für die Bearbeitung von Schüttgut wird vollumfänglich in der erforderlichen hohen Qualität von SIGG gleich mitgeliefert. Das gilt auch für Ersatzteile und Wartungsarbeiten.

Download Pressemitteilung als PDF:

Beste Strahlergebnisse für Schüttggut mit SIGG Muldenband-Strahlanlagen

 

So finden Sie Ihre passende
Strahlanlage direkt unter
Tel. +49 (0) 7741 808 93 0

Presse- & Downloadcenter

 

Pressematerial zum Download